VEGANES TIRAMISU – VEGAN TIRAMISU

DSC_0118 (3)

VEGANES TIRAMISU

  • english version below ⇣

 

Tiramisu war schon früher eines meiner Lieblingsdesserts, und seit ich vegan wurde, hatte es mir schon ein bisschen gefehlt. Die veganen Versionen, die ich bisher ausprobiert habe, ob mit Keksen oder selbst gebackenem Bisquit-Teig, fand ich nicht wirklich überzeugend.
Aber jetzt …TADDAH!! Ich hab ein geniales Rezept gefunden und für mich und meine Familie weiterentwickelt. In unserem Haushalt gibt es nämlich nicht nur keine Tierleidprodukte sondern auch keinen Kaffee und Alkohol. Und nebenbei ist dieses Tiramisu Rezept auch für Kinder geignet! Meine Familie liebt es wie crazy.
Bringt das mal zu einer Party mit, und es wird sich garantiert niemand beschweren, dass das ohne Milch und Eier hergestellt ist.

Ich hab das Rezept aus dem großartigen Buch GREEN LOVE von Lea Green  veggi.es   …etwas abgewandelt.

Bild 01.03.18 um 20.21

TIRAMISU

ZUTATEN

(ergibt 6 Portionen)

250g Cashews
600g Seidentofu
4-5 EL Agavendicksaft
2Päckchen Vanillezucker
1TL Johannisbrotkernmehl
100g Margarine oder Kokosöl
250ml starker Getreidekaffe (ca.6-8TL)
4EL Zucker
1TL Zimt
150-200g veganer Zwieback
Kakaopulver
eine rechteckige Glasform -20x27cm oder 6 niedrige Gläser

 

DSC_0128

 

DSC_0139 (2)

ZUBEREITUNG

Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen. Ich fülle sie dazu in großes Schraubglas, fülle ausreichend Wasser auf und stelle es in den Kühlschrank. Am nächsten Tag für die Weiterverabeitung die Cashewkerne abgießen und abspülen.

Den Getreidekaffee in einer Schale zubereiten, ordentlich süßen, da der Zwieback ungesüßt ist, und den Zimt unterrühren.

Die Margarine oder das Kokosöl in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Ich finde geschmacklich die Mischung aus je zur Hälfte der beiden Fette am besten.

Für die Creme die Cashews mit dem Vanillezucker und Agavendicksaft in einem Standmixer mit Stab cremig pürieren. Den Seidentofu (etwas abtropfen lassen), das Johannisbrotkernmehl und das Öl dazugeben und nochmals kurz mixen.

Den Zwieback im Kaffee wenden, bis er sich vollgesaugt hat, aber noch nicht zerfällt. In der Glasform eine Schicht Zwieback auslegen.
Für die Variante mit den Gläsern ist es besser, den Zwieback in kleinere Stücke zu teilen und im Glas Puzzle-artig aneinanderzusetzen.
Die Zwiebackschicht mit der Creme bedecken, diesen Vorgang ein- bis zweimal wiederholen und mit der Cremeschicht enden.

Zum Ablschluss dünn mit Kakaopulver bestreuen und im Kühlschrank mindestens 6 Stunden, am besten aber über Nacht fest werden lassen.
Vor dem Servieren nochmals mit Kakaopulver bestreuen, weil es frischer und schöner aussieht. Zusätzlich kann das Tiramisu auch noch mit Beeren dekoriert werden für einen frischen Akzent.

Tipp: Ich verwende gerne den veganen Dinkel-Zwieback von Sommer weil er ohne Palmöl hergestellt ist.

Tipp: Kaffee-Fans können natürlich Espresso verwenden und wer’s mag, Marsala, Amaretto oder Weinbrand.

Tipp: Je länger das Tiramisu im Kühlschrank durchziehen kann umso besser und fester wird es. Es schmeckt daher am zweiten Tag fast noch besser und lässt sich sauber portionieren.

…aber es ist sogar ganz frisch und von Anfang an köstlich!

DSC_0003

VEGAN TIRAMISU

I’ve always loved the classic Italian Tiramisu and missed it a little bit since I went vegan. I’ve tried some vegan versions – wich were good but I wasn’t completely over the moon about it. But this recipe is finally what I was dreaming of. Hubby and son love it like crazy! It contains neither animal products nor caffein nor alcohol. You can bring it to a party, will get kudos for it and even kids can eat it too.
But of course feel free to replace the coffee surrogate with espresso if you go for it.

INGREDIENTS

makes 6

250 g cashews
600 g silken tofu
4-5 tbsp agave sirup
2 pkg vanilla sugar
1 tsp carob gum
100 g vegan margarine or coconut oil
250 ml grain coffee (ca.6-8TL)
4 tbsp sugar
1tsp cinnamon
150-200 g vegan zwieback
cacao
glass mold, about 20x27cm or 6 single glasses

 

Soak cashews overnight, drain and rinse. Prepare the coffee, add sugar and cinnamon and stir well.
Melt the margarine and the coconut oil in a pot and let it cool down. I used half and half.

Purree the cashews together with the vanilla and agave in a high speed blender until creamy.
Add the silken tofu (drain the water beforehand), the carob gum and the oil and blend shortly, just until everything is well incorporated.

Let the zwieback soak up the coffee and arrange them in the glass mold. Pour some cream over the zwieback layer and repeat until the mold is full.

Dust with cacao powder and let the Tiramisu sit in the fridge overnight. Dust again with cacao right before serving.
Enjoy!

Note: It becomes more solid and the flavors develop nicely the longer you let it infuse.

DSC_0103

 

 

 

7 thoughts on “VEGANES TIRAMISU – VEGAN TIRAMISU

  1. HI, I am catering a couple yoga retreats this summer and there will be some vegan folks there. I have been looking a recipes (yours of course!) and am curious. What is vegan margarine? Regular margarine is terrible from a nutritional perspective, but I am guessing that is not the case for the vegan varieties as they should not contain trans fats, but… what is it?😊

    Like

  2. Hi, and thanks for your comment. I’m happy to hear that you are considering using my recipes for your catering projects. Yes, I agree that regular margarine is no healthy choice. I’m using margarine not very often and I always use certified organic. Not sure about the regulations for that certification in your country, but over here in Germany it’s taken pretty seriously. Hardened fats are not allowed and the brand I use contains no inter-esterified fats. The oils are always native and the temperatures during the production process are kept low. For baking this kind of margarine is okay but I never use it for frying. The only concern I have is the palm oil part, although the producers of organic margarine are assuring that it is all from certified plantations. Palm oil is really a problem, because it is in way too many products today.
    So it is totally up to you what kind of fats you want to use and in this recipe it is absolutely no problem to use coconut oil only. In cakes and other baked goods you can always use sunflower oil or any oil that is

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s